Villa Schuster in Kronberg / Taunus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Villa Schuster in Kronberg / Taunus

      Als im Taunus leben- und wohnender Mensch stößt man vielerorts auf Absonderlichkeiten, an jeder erdenklichen Ecke auf geschichtsträchtige Plätze und Häuser.
      So auch auf die Geschichte dieses Hauses.

      Im Jahr 2002 berichtete Egmond Koch in einer Fernsehreportage über die Villa Schuster (heute Haus Waldhof) in Kronberg. Die Villa wurde im Bild gezeigt, allerdings wurden Name und Ort des Anwesens nicht genau genannt, es war nur von Oberursel die Rede, was eher für das Camp King sprach. In der Villa fanden nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg unter der Tarnbezeichnung "Operation Artischocke" Menschenversuche des amerikanischen Geheimdienstes vor allem durch Verabreichung verschiedenster Drogen an besonders überzeugten US-feindlichen Kräften statt. Das waren zunächst vor allem Deutsche, die Mitglieder der SS oder Waffen-SS waren oder herausragende politische Ämter innehatten, später Kommunisten. Die Ergebnisse der Folter flossen 1963 in das Kubark-Handbuch der CIA ein.
      Heute ist Haus Waldhof Ferienheim des Sozialwerks der Bundesfinanzverwaltung und stand auch schon einmal zum Verkauf.

      fnp.de/tz/region/lokales/wer-w…a_rmn01.c.7919012.de.html

      Operation Artischocke

      kronberg.de/de/buerger/ueber-k…ldhof-villa-schuster.html

      Diskussion:Operation Artischocke – Wikipedia

      1


      2


      3


      4


      5


      Und hier noch einige Hintergrundinformationen.

      Erbaut 1906/1907
      Architekt: Otto Bäppler
      Bauherr: Bernhard Ludwig Schuster

      Bernhard Ludwig Schuster, Bankier, Inhaber des Bankhauses Schuster in Frankfurt, war ein Neffe von Baruch und Betty Bonn.
      Angeblich 1934 wurde das Anwesen von den vor der nationalsozialistischen Verfolgung nach England geflohenen Nachkommen Bernhard Schusters verkauft.
      Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Haus Waldhof vom amerikanischen Geheimdienst CIA zur Durchführung von Menschenversuchen
      mit Drogen beim Verhör gegnerischer Agenten genutzt (Operation Artischocke).
      Heute ist Haus Waldhof Ferienheim des Sozialwerks der Bundesfinanzverwaltung. Der Park wurde Mitte der 1960er Jahre parzelliert und mit Wohnhäusern bebaut.

      Quelle dieser Informationen: kronberg.de/kronberg/B%FCrger/…ldhof%20Villa%20Schuster/
    • Hallo Urbaner,

      also ich muss sagen, ein toller Bericht. Das hat arte sehr gut gemacht. Danke, dass Du es hier im Forum gepostet hast. Da sieht man mal wieder, dass die USA solche Leute, die sie gebrauchen konnten, vor den Tod bewahrt haben. Die Raketen-Spezialisten, von Braun und diese Typen. Wer weiß wen noch alles. Egal wieviel Dreck sie am Stecken hatten.

      Viele Grüße

      Bernhard
      Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor. Peter Ustinov (1921-2004)