Vermehrte Aktivitäten auf ehemaligen Militärbasen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vermehrte Aktivitäten auf ehemaligen Militärbasen

    Neue Aktivitäten und Veränderungen bei ehem. US Basis Stationen in Deutschand

    Mitte März 2014, ca. 25 Jahren steht nun die Peden Barracks in Wertheim den Amerikaner nicht mehr zur Verfügung.
    Doch im März kam ein Trupp Amerikaner mit Zelten, 5 Bagger und Räumfahrzeugen und buddelten urplötzlich ohne daß sogar die Stadt Wertheim davon wußte, an einem ca. 5 Meter hohen, ca. 20 Meter breiten und ca. 150 Meter langen Hügel eine Schneise bis auf den Grund heraus. (Siehe Fotos)

    Diese Fotos waren auch auf Facebook zu sehen.

    (Die Geschichten, daß sie eine Leiche suchten oder alte Waffen, die glaube ich bestimmt nicht!!!!)
    -------
    Ein paar Tage nach den Baggerarbeiten bin ich durch die ehem. Bunkeranlagen spazieren gegangen und dabei ist mir ein Loch neben einem Bunker aufgefallen. Bei näherer Betrachtung stellte ich fest daß es sich hierbei um Erdungsbänder handelte welche neu aufbereitet oder zumindest neu freigelegt wurden.
    Normalerweise wären diese nach ca. 25 Jahren komplett mit Laub und Dreck verdeckt, nicht mehr sichtbar und dazu noch total verrostet.
    Aber diese waren wie neu lackiert.
    ---
    Ein weiteres merkwürdiges Ereignis ist im Mitte Juli passiert. Ein alter Ackerweg zwischen Wartberg und Vockenrot wurde neu geteert.
    Das allein ist schon sehr komisch, denn Ackerwege werden höchsten geflickt oder mit Schotter oder Ziegeln aufgefüllt, aber nicht komplett neu gemacht. Dazu ist er ca. 25 bis 30cm Dick geteert worden. Das entspricht einer Schwerlaststrasse. Der Weg führt aber auch noch komischerweise direkt zu der ehem. mobilen Pershing-Station!
    ---
    Neuster Kennnisstand:
    Mietverträge gekündigt.
    Bisher wurden die alten Waffenbunker an Landwirte oder Privatpersonen vermietet.
    Doch die Mietverträge wurden bis zum 31.09. gekündigt und alle Mieter müssen aus den ehem. Bunkern ihre Dinge geräumt haben.
    ---

    Jetzt meine Frage an alle anderen in Deutschland.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder Erlebnisse an ehem. amerikanischen Basis Stationen gemacht?
    Wäre sehr wichtig hier etwas zu erfahren.

    Grüße euer Marco
    Dateien
    • DSC05634_edit.JPG

      (266,6 kB, 53 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC05636_edit.JPG

      (265,06 kB, 52 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC05637_edit.JPG

      (214,67 kB, 55 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC05644_edit.JPG

      (262,85 kB, 61 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC05645_edit.JPG

      (68,42 kB, 62 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC05645_edit1.JPG

      (443,3 kB, 55 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC05647_edit.JPG

      (237,11 kB, 51 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC05648_edit.JPG

      (146,27 kB, 50 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    “Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben,
    ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.”

    (Winston Churchill)
  • Für mich sieht das auf den Bildern auf den ersten Blick nach einer Kampfmittelräumung aus. Aber du schreibst ja das du das nicht glaubst. Weshalb nicht?
    Interessant ist natürlich wirklich die Pflege alter Erdungsbänder. Das klingt ja eher nach einer Nutzbarmachung der Anlagen.
    Hier in meiner Region fällt mit nichts auf. Aber hier gibt es kaum ungenutzt Facilites. Alles was es gibt war immer in Nutzung und wird es wohl auch noch bleiben (EUCOM, AFRICOM) ;)
    Bei den aktiven Facilites in der Pfalz, wie den Depot bei Kaiserslautern ist momentan wieder sehr viel Betrieb. Was ich aber mit dem Rückzug aus dem Irak und Afghanistan begründen würde.

    Ich bin mal gespannt was die anderen so beitragen können.
    Grüße
    Der Traumaretter
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Zwar leben alle Menschen unter dem gleichen Himmel, jedoch haben nicht alle den gleichen Horizont!"
    (nach Konrad Adenauer)

    Für unsere Neuen und Alten ;)
    Hier gibt es die Forenregeln und hier die Hinweise zu den Ortsangaben .
  • Hallo, also bei uns im Großraum Ramstein - Baumholder - Kaiserslautern ist mir noch nichts dergleichen aufgefallen! Auch scheint mir eine Reaktivierung bisher aufgegebener Anlagen eher unwahrscheinlich. Die sind doch alle schon in den Besitz der Bundes (BIMA) übergegangen. Außerdem fahren die US-Forces mittlerweile eine ganz andere Strategie als noch zu Zeiten des kalten Krieges!
    Aber irgendwie ist das ganze doch schon komisch....

    Gruß von der Katze....
  • Hallo, gibt es zu der "Ausgrabung" in Wertheim eigentlich noch nähere Infos?

    Ich habe mal 2 Drohnenfotos angehängt. Kann mir jemand sagen ob das die untere oder obere Stelle betroffen hat?

    Angeblich war dort eine mobile Patriot-Stellung.

    Vielen Dank und Gruß
    M

    -- kann im Moment noch keine Fotos hochladen -- ich reiche sie nach.
    Dateien
  • In Wertheim waren mal bei den Peden Barracks (Reinhardshof) HAWK FlaRak Stationiert, die in den späten 1980ern durch MIM104 Patriots ersetzt wurden, das stimmt so weit.

    Allerdings ging das Gelände dort oben dann Ende der 1990er in Privathand, d.h. die Stadt Wertheim hat das Areal von der Bundesrepublik gekauft und über die städtische Baugesellschaft einen Teil der alten Anlagen abgerissen und das Gelände erschlossen als neues Industriegebiet. Und heute steht dort oben am Reinhardshof ein neues Industriegebiet und ein neues Krankenhaus, von den Rampen und Bunkern ist da kaum noch was bis nichts mehr zu sehen.

    Die Ausgrabung dort war vermutlich wie schon vermutet eine Kampfmittelbeseitigung im Zuge dieser Erschließung. Und der verstärkte Feldweg wird wohl noch irgendwann eine weitere Zufahrt ins Industriegebiet werden.