Das grüne Band

    • B.Man schrieb:

      Moin

      Ja, dieses Jahr war ich faul, ich war zwar öfter da in der Gegend, aber den Kolonnenstreifen habe ich dieses Jahr noch gar nicht abgeradelt....

      Ich bin faul :whistling:

      Nun habe ich mich mal wieder aufgerafft mit der Erinnerung das die letzte Tour in Kella heftig war.
      Großenburschla, was wie ein Puzzlestück nach Hessen hereinragt, hat noch mal eine Schippe drauf gelegt.

      3x mal hatte ich keinen Bock mehr und wollte aufhören, Frust und wow lagen ständig dicht beieinander.
      Steigungen von > 30 % die selbst der E Antrieb vom Fatbike nicht mehr geschafft hat und überhitzte Bremsen bergab.
      Geschafft habe ich nur die Hälfte der geplanten Strecke und hatte am Nachmittag trotzdem 40 km auf dem Tacho.

      Da geht es rauf, der Heldrastein im auflösenden Morgennebel





      Nicht Lostway to the Mundepot das ist eine öffentliche genutzte Strasse ;)



      Darunter geht es im Hang parallel zur Werra in Richtung Großenburschla
      Der Grenzstreifen lag terassenförmig im Hang. Sperrstreifen, Kolonnenweg, Sperrzaun.



      Schwerter zu Pflugscharen ?
      Ein Radardom der NVA vom Heldrastein in Großenburschla am Sportplatz



      Da geht's lang ?(



      Das geübte Auge sieht den Wegverlauf auch ohne nach unten zu schauen ;)



      Und dann ging nix mehr.
      Kolonnenweg im steilen Hang entfernt, trotz kräftezehrender Suche kein Weg zu finden.
      Von Hessen übers Feld 8|



      Nix zu machen, die Betonplatten fehlen und der Weg komplett zu gewuchert.
      Der Grenzverlauf ist nur noch an alten Grenzsteinen von 1837 !! zu sehen.
      Der Hang ist so steil, dass dort auf über 500 Meter Länge nie ein Kolonnenweg war.



      Abbruch, anderen Weg suchen.
      Hier rächt sich eine schlechte Vorbereitung.
      Gruss Andreas


      Runter von der Couch Tour 2017 :weg:
    • Wenn man sich mit der Materie eingelesen hat, weiss man nach was man suchen muss.
      Die Wege der Grenztruppen der Alarmgruppe, die findet man natürlich nicht so auf modernen Karten.

      Poserbildchen



      Die ehemalige Führungsstelle. Die Bäume gab es damals natürlich nicht.



      Wow Moment
      Päusenplätzchen mit Blick Richtung Treffurt / Thüringen



      Hui, Berg runter

      Ende Gelände, Weg wieder verschwunden X(



      ja, da isser ja
      ja, da war mal was, vor vielen Monden. Wieder durchs Dickicht rüber nach Hessen und über einen ziemlichen Umweg herunter ins Tal



      Weiterer Alarmweg um die Ortschaft herum auf der anderen Ortsseite



      Grenzkompanie Großenburschla



      Der Heldrastein, früher Sperrgebiet und NVA Funkaufklärung, heute beliebtes Ausfugsziel



      Unten im Werratal
      Da stehen auch noch diese Uralten Grenzsteine, habe ich im Tal noch nie gesehen :D

      Das Meißfeld ist Königreich Hessen, links ist Königreich Preussen

      bis 1989 stand da dieser hässliche Zaun, jetzt ist da einfach Feld wo merkwürdige Leute mit komischen Fahrrädern drüber holpern :D



      :trinken:
      Gruss Andreas


      Runter von der Couch Tour 2017 :weg:
    • Khotan schrieb:

      Ich muss gestehen, die Heldrastein-Beule hab ich damals, am Ende eines langen Tages, einfach ausgelassen und bin unten im Tal weitergeradelt.

      Beim Schreiben des Berichts habe ich mir schon gedacht, dass Leute die das erwandern oder komplett abradeln diese extremen Stellen auslassen müssen. Die Wegsuche und die extremen Steigungen sind einfach zu kräftezehrend wenn man länger unterwegs ist.

      Aktueller Track_ 03 SEP 2017 11_04 .kmz

      mal ein Google Earth Link wo ich da herum geirrt bin :D
      Da sieht man auch die Höhenmeter.
      Auf der Mühlenstrasse bin ich zu weit gefahren weil ich mir keine Punkte markiert habe.
      Gruss Andreas


      Runter von der Couch Tour 2017 :weg:
    • onkel-howdy schrieb:

      Vielleicht saublöde Frage....aber kennst du die "Soviet Military Maps" App? Da sind sehr viele Schleichwegle von anno dazumal eingezeichnet die es heute ggf nichtmehr wirklich so gibt.

      Diese Karten waren schon vor 30 Jahren wegen der Typischen Sowjetischen Geheim ² Manie sehr ungenau.

      Heute kann man in Gegenden wie dem Grenzverlauf oder den ehemaligen Übungsplätzen die zu Naturschutzgebieten / Reservaten erklärt wurden damit gar nichts mehr anfangen. Sobald die Wege nicht mehr genutzt werden, wachsen sie innerhalb weniger Jahre völlig zu.

      Selbst mit OSM Karten die ja von Leuten aus der Gegend einigermaßen aktuell gehalten werden, landet man öfters mal in Sackgassen wo es nur noch mit der Machete weiter geht.

      Ich war ein Pfiffig Kerlchen und habe ein Stück übersprungen wo ich das letzte mal aufgehört habe.

      Das war mir zu schwer. Radel ich doch mal gemütlich von Ifta zur A4 / Herleshausen hab ich mir gedacht.

      höhöhö

      Bei Ifta ist an der ehemaligen Grenze ein Parkplatz mit Gedenkstelle und noch einigen Resten der Grenzsperranlagen.
      Von da ausgeschildert sind auch einige Wanderwege. Von da sollte es los gehen.

      Zaun und der Betonierte KFZ Sperrgraben der ja sonst überall fehlt.





      Gleich am Anfang gab es nasse Schuhe.
      Der Weg war komplett zu gewachsen obwohl das ein ausgeschilderter Wanderweg ist 8|



      Statt Betonkeksen schmieriger Schlamm.
      Weder mit dem Rad noch zu Fuss nett wenn es so steil ist.



      Und danach musste ich da rauf:

      goo.gl/maps/TyGHpreyNkL2

      Da wollte ich schon abbrechen, einen anderen Weg gab es aber nicht und zurück war genauso Mist.
      Also da rauf :ach:

      Fast genauso steil wie es rauf ging, ging es auch wieder herunter.

      Und das war dann der Knaller.
      Weg gesperrt und keine Möglichkeit einen anderen Weg zu nehmen *kopfschlag*



      Freusel
      500 Meter wo man einfach mal radeln konnte, aber die Freude war nur kurz



      Achterbahn
      Man kann da aber nicht einfach runtersausen.
      Oft haben die schweren Forstfahrzeuge die Platten kaputt gefahren die ursprünglich mal für IFA, Robur und Trabi gebaut waren.



      Gedenkstelle





      Da bin ich zu Fuss rauf, weil da ist Sackgasse.
      Der Kolonnenweg fehlt und auch sonst erinnert dort nichts mehr an die Grenze.

      Gruss Andreas


      Runter von der Couch Tour 2017 :weg:
    • Oben aufm Berch findet man nur alte Grenzsteine.

      GSW bedeutet Großherzugtum Sachsen -Weimar.

      Da geht es so steil zur A4 herunter das es dort keinen Kolonnenweg gab.



      Also um den Berch drum herum durch den Wald zur Führungsstelle



      Privat ?
      Wochenendhäuschen ?(


      Also schöne Aussicht hat man



      Zeit für ein Päuschen.
      Nach 16 km grüne Hölle hatte ich auch keine Lust mehr.
      Hose und Stiefel nass.
      Akku und Flasche leer.



      Für den Rückweg überließ ich die Streckenführung Frau Garmin.
      Klasse, man kann da auch gemütlich Radeln :thumbsup2:



      Aber nach wenigen km verfiel Frau Garmin wieder in alte Muster und schaltete um auf Abenteuermodus
      siff schlabber schmatz



      Und wie immer.
      Die zuständige Grenzkompanie zu diesem Abschnitt, Ifta.




      :trinken:
      Gruss Andreas


      Runter von der Couch Tour 2017 :weg:
    • Moin

      Tag der Einheit

      Und was mach ich da ?
      Grenzpatrouille von Kirchgandern nach Freienhagen :D

      A38 Heidkopftunnel, Tunnel der Einheit

      goo.gl/maps/YNqQtiaP8312

      Obendrauf verlief früher der Eiserne Vorhang.



      Achtung ! Radfahrer auf der A38 Heidkopftunnel Fahrtrichtung Göttingen



      Grenzkompanie Rustenfelde, jetzt eine Grundschule.







      Auf dem Heidkopf wurde wegen Naturschutz der Plattenweg komplett entfernt.
      Die Strecke gleicht einem Offroadparcour und ist sehr anspruchsvoll zu fahren.
      Schwerer Lehmboden und teilweise blanker Sandsteinfels.
      Für Leute die mit Autos da rauf müssen weil sie dort arbeiten bei Nässe teilweise lebensgefährlich 8|







      Da hatte ich ziemlich die rote Hassmütze auf.
      Der Weg ging ja direkt daran vorbei und drumherum gab es wieder nix X(

      Nach Niedersachsen durch den Wald herunter gestürzt und anderen Weg im Westen gesucht. War ein ziemlich großer Umweg X(

      Der Weg der da zu sehen ist, er endete im Nichts.

      Gruss Andreas


      Runter von der Couch Tour 2017 :weg:
    • Nach dem Irrweg wieder rauf auf den Berch.

      Juhu, da gehts lang und die Landschaft wird flacher.



      Hier wird intensive Landwirtschaft betrieben.
      Der Kolonnenweg fehlt und man muss dauernd auf die Karte schauen wo es weiter geht.



      Ah, wieder ratratratrat Betonkekse



      Suuuper Betonkekse mit Walfischdreck und Algengrütze :thumbsup2:

      Kennt ihr das Geräusch wenn man mit einem Löffel in völlig aufgeweichte Corn Flakes patscht ?
      So hört sich das an wenn man da drüber fährt :D



      So wird das nix mit Premium Urbexer / Biker
      Meine Klamotten sahen genauso aus :biggrin1:



      Grenzkompanie Freienhagen



      Da herunter über den Alarmweg und zurück zum Auto.

      Whats next :biggrin1: :grins: :D
      Gruss Andreas


      Runter von der Couch Tour 2017 :weg: