Geschichten hinter vergessenen Mauern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das mag wohl sein, im Endeffekt geht es hier aber um puren Kommerz, den ich persönlich in jeder Form anprangere!
      Mit will doch wohl niemand erzählen, das diese Aufnahmen auf legalem Weg enstanden sind und/oder somit ihre Daseinsberechtigung haben.
      Was hier geschieht ist Bereicherung im grossen Stil, auf Kosten von Hausfriedensbruch, und wer weiss was noch ...

      Es wird wirklich immer doller, und kein Wunder das diese Szene immer kränker wird!
    • Die ganze Filmreihe wurde per Crowdfunding finanziert. Die Aufnahmen sind alle legal unter Mitwirkung (u.a. Interviews und Erklärungen zu den Locations) ehemaliger Mitarbeiter der gezeigten Orte entstanden. Die Filme sind Dokumentarfilme und nicht unter dem Vorsatz enstanden "Reibach zu machen". ;) Der erste Film ist bereit 2012 erschienen de.m.wikipedia.org/wiki/Geschi…hinter_vergessenen_Mauern.
    • Trallala schrieb:

      Dokumentarfilme die in einem Webshop zu kaufen sind, also da steckt kein Kommerz dahinter?
      Ich schätze mal, dass Heinz Sielmann mit seinen Dokus auch Geld verdient hat - wirfst Du ihm das auch vor?
      Oder geht es um den Webshop? Das ist eben die Entwicklung, die das Medium nimmt - weg vom synchronen Fernsehen, hin zu Downloads, Video-on-Demand etc.
      Von Hobby-Seite (möglichst wenig über die Orte preisgeben, keine Adressnennung, Tourismus vermeiden etc.) sehe ich die Filme auch zwiegespalten. Einem Filmemacher aber vorzuwerfen, dass er mit seinen professionell produzierten und sauber recherchierten Filmen/Dokumentationen Geld verdient, finde ich da schon etwas überzogen.
      You might say I'm a collector. I collect rare objects - facts, stories...I travel the roads of Germany seeking its heart.

      arcanum. urban exploration.
      arcanum on flickr
      arcanum on facebook
      arcanum on YouTube
    • arcanum schrieb:

      Trallala schrieb:

      Dokumentarfilme die in einem Webshop zu kaufen sind, also da steckt kein Kommerz dahinter?
      Einem Filmemacher aber vorzuwerfen, dass er mit seinen professionell produzierten und sauber recherchierten Filmen/Dokumentationen Geld verdient, finde ich da schon etwas überzogen.
      Überzogen ? Was ist denn daran überzogen?
      Ich lehne jede Form von Kommerz in Hinsicht verlassener Orte ab, und genau dieser Kommerz der hier zur Schau gestellt wird, ist AUCH einer der Gründe warum diese "Szene" immer verrückter wird, auch in der Hinsicht, das es mittlerweile "Personal" gibt, das meint, gewisse Shoots für sich haben zu müssen, und gleich danach die Zerstörungswut in Sachen Exclusivität eines Bildes eintritt. Oft genug erlebt mitttlerweile!
    • @Trallala: Nach dieser Argumentation dürfte es niemanden geben, der sich mit der Geschichte verlassener Dinge in dokumentarischer Hinsicht auseinandersetzt und dann bspw. ein Buch darüber schreibt, sobald es Menschen gibt, die ein Hobby ausüben und es (vollkommen zurecht) doof finden, dass einige Menschen eine "Nach-mir-die-Sintflut-Mentalität" an den Tag legen.

      Einfach gesagt: Wenn durch Dokus Idioten animiert werden, sich wie Idioten zu verhalten, dann müssen wir eben die Dokus verbieten (oder von mir aus auch nur ächten).
      Das ist komplett das richtige Vorgehen. Völlig klar.
      You might say I'm a collector. I collect rare objects - facts, stories...I travel the roads of Germany seeking its heart.

      arcanum. urban exploration.
      arcanum on flickr
      arcanum on facebook
      arcanum on YouTube
    • Darf nicht... kommentieren.... muss... gelassen bleiben... Blutdruck....

      Spaß beiseite - Urbex ist durch und diese Dokufilmreihe hat dabei noch wirklich den Anteil daran, den man problemlos ignorieren könnte. Seien es Gestalten wie unser randalierender ItsMarvin und seine "Crew", ein Vincent Michel mit Sebastian Ernest (man achte darauf, wie schnell ihre "Entdeckungen" die Runde machen) und ihrem DailyFail Fake ("die Autos wurden vor den Nazis in dieser Höhle versteckt!" - "Aber das eine Modell ist doch erst 55 gebaut worden?" - "ZEITREISENAZIS!!!!"), der gute FlickrBatram, der überall seine Finger dranpatscht und auch mal Feuerlöscher entleert (wenn er schon nichts anderes leer bekommt...), oder die Helden von rottenplaces.de, oder dem verkappten Künstler der "UrbExpo", der sich mindestens 20m zu groß einschätzt.

      Es ist aber auch jeder, der auf seiner Karre "LOST PLAYZÄZ" stehen hat, oder mit Tarnfleck in ein belgisches "Maison", mitten im Dorf, einsteigt.

      Urbex ist durch und eine Doku, auch wenn man sie mit einer bestehenden Gewinnabsicht vermarktet, ist noch das kleinste Übel.

      Einfach nicht aufregen Trallala - ich versuche es mir auch zu verkneifen und sehe es ansonsten in etwa so wie du, nur bringt es nichts. Die Generation Youtube halten auch wir nicht davon ab, überall Böller in Briefkästen zu schmeissen.
    • Ich hab mal Trailer dieser Dokureihe gesehen und kann mich jetzt nicht direkt an etwas erinnern was ich schlecht fand - also im Context: Hier wird Urbex ausgeschlachtet. Den Webshop kenne ich nicht.

      Ansonsten was die Kommerzialisierung von "Urbex" angeht.
      Die Talsohle für potenziellen Shitstorm ist vermutlich noch nicht erreicht. Die deutschen Youtuber machen sich "mobil".
      Fritz Meinecke und ItsMarvin basteln ja gerade an ihren "Tourkarren". ItsMarvin ist augenscheinlich schon fertig, auch wenn er sich nicht schlüssig ist mit welchem Blaulicht und wieviel Funkgeräten und Taschenlampen er jetzt rumfahren will. Hab da mal in so ne Episode reingeschaut. Es hat einen gewissen Unterhaltungswert, wenn auch in der Form dass ich es lustig finde welcher Käse einem ItsMarvin wichtig ist. Aber ich bin selbst ein Spinner. Von daher muss ich mich immer selbst ermahnen sowas zu schnell zu verurteilen.
      Ich will diese Leute gar nicht schlecht reden. Aus ihrer POV können die vermutlich gar nicht verstehen warum von der anderen Seite so ein Shitstorm einprasselt. Ich sag mir dann immer: Die alte eingeschworene Urbexszene ist ein ganz schöner Zickenverein. Sehr viel Heulsusen von denen die Hälfte therapiert gehört. Ich will mich hier gar nicht ausnehmen. Aber es ist eben nicht selbstverständlich dass jedermann das Thema Lost Places und die Maxime der Urbexer genauso aufnimmt und akzeptiert wie wir. Also reden wir hier im umgekehrten Sinne auch irgendwo von Intoleranz. Niemand hat eben die Exklusivität der verlassenen Orte gepachtet. Das muss man zähneknirschend in Kauf nehmen. Die Erde dreht sich weiter.
      Ich werde älter und lerne anderen Menschen mit mehr Toleranz zu begegnen. Soll ItsMarvin mit Blaulicht, Outdoor-Dachgepäckträger und Blaulicht drauf zum nächsten Lost Places fahren. Soll Fritz Meinecke seine Badgets verkaufen und Kohle mit Affiliate Links machen. Die Szene ist sowieso schon am Arsch. Ich tue mir schwer damit Leute wegen bestimmer Handlungen zu verurteilen. Ich muss kein Fan von ItsMarvin oder Meinecke sein, aber deswegen muss ich sie nicht zwangsläufig scheisse finden und an den Pranger stellen. Die machen einfach ihr Ding und haben damit einen gewissen Erfolg. Ich würde diesen Weg selbst nicht gehen wollen, aber ich muss den Weg nicht total schlecht reden. Immerhin sind das auch einfach nur Menschen. Ich bin zwar kein Menschenfreund im Allgemeinen, aber ich denke die sind hinter der Fassade eventuell ein angenehmeres Gegenüber als so manch versponnener Gralshüter der alten Urbexszene der dem anderen nicht die Butter auf dem Brot gönnt.

      Aber vielleicht denke ich darüber anders wenn die Karre von ItsMarvin nicht mehr vor nem vollgesprayten Bunker in NRW steht sondern vor ner mir heiligen Psychiatrie in Italien. Es ist kompliziert.
    • Es ist, so glaube ich, nicht einmal die Person an sich, die derartiges veranstaltet - eher ist es die Auswirkung seiner Präsenz, die gezielt auf leichtgläubiges, naives und eher "präpubertäres" Volk ausgerichtet ist (im Bezug auf ItsMarvin). Es würde niemanden jucken, wenn er mit seinem BangBus vor die nächste Butze touren würde, um sein Gesicht erneut 40 Minuten in eine Kamera halten zu können; es sind die spezielle Gesellen (seine Zielgruppe), welche ebenfalls im Anschluss dorthin wollen und sich dabei derart verhalten, dass der nächste Besucher erstmal eine Ladung Blei in den nächstbesten Gesäßmuskel gepumpt bekommt, noch ehe er "Hallo" sagen konnte.

      Dass man sich darüber aufregt, kann man durchaus verstehen, aber man darf nicht (und das ist mir auch passiert) alles im Grundsatz auf diese gleiche Schiene heben.
      Warum seine Person in dieser Form angegriffen wird: Es ist ihm absolut egal, was aus den Orten wird, wie sie später hinterlassen werden und was mit ihnen geschehen wird. Ihm geht es nur um eine Sache: Fame, Fame, Fame. Mehr nicht.
      Ein Elendstourist besonderer Güte, der sich notfalls auch Elend zusammenspinnt, so lange die Views stimmen (ich sag nur "Schlacke") - und somit für viele andere verbrannte Erde hinterlässt.

      Man möge doch einmal den Betreiber des LaPaDus nach einer offiziellen Drehgenehmigung befragen, für Marvins Leichenbunker - die werden noch Leiharbeiter einstellen müssen, um ausreichende Mittelfinger zusammenkriegen zu können.

      Das ist etwas, was mich immer noch aufregt (wie ich gerade wieder feststelle).
    • Ich weiss was Du ansprichst. Und ich finde das im speziellen auch megascheisse.
      Ich weiss nur dass die kleinen Jungs damals wirklich an die Leichen geglaubt haben. Sind halt kleine Jungs. Scheinbar machen sie sich nun selbst drüber lustig dass damals die Phantasie mit ihnen durchgegangen ist. Das geht also bei mir unter dem Aspekt "Welpenschutz" noch irgendwie durch. Auch wenn ich das Video und die Machart mit dem pseudo-dokumentarischen Nazikram extremst peinlich fand.

      Und die Zuseherschaft und potenzielle "Nachahmerschaft" ist auch das was mir am meisten Sorgen bereitet.
      Das Dumme daran ist: ItsMarvin ist auch mal durch irgendwelche Fotos bei Facebook drauf aufmerksam geworden. Wir sind also alle ein wenig daran schuld. Der eine mehr, der andere weniger.
      Ich tue mir schwer Jungs die grade mal mitte 20 sind da so ne Verantwortung zuzuschieben. Jeder der wie ich Mitte vierzig ist wird sich hoffentlich daran erinnern können wie krass doch die Lern- und Entwicklungskurve ist.
    • Ich muss sagen, dass ich da bisher keine Richtigstellung (oder Anzeichen von Reue) seinerseits bemerkt habe und das Alter lasse ich in diesem, wie auch kaum einem anderen Fall, gelten, da seine Begleiterschaft (zimi) ein höheres Alter aufweist. Dass das ganze Spiel tiefergängig ist, als ein "Knabenstreich" ergibt sich aus den Inhalten

      A) Verschwörungstheorie über die bösen Betreiber und die Stadt, welche das "Massaker" vertuschen wollen
      B) Verwendung der Tonspur eines Propagandafilms, eines US Amerikaners, der offen als Holocaustleugner publiziert und über einen entsprechenden Verlag seine Machwerke, in Gesellschaft gleichartiger Auswüchse, vertreibt. Alleine das Aufspüren dieser Infos war seinerzeit derart zeitraubend, dass man dafür entweder Urlaub brauchte (wie ich), oder aktiv in dieser Thematik steckt und vielleicht sogar dieses Gedankengut teilt und somit direkten Zugriff darauf hat.
      C) Die einhergehende Ausschlachtung der Thematik.

      Sollte da in irgendeiner Form jetzt Reue kommen, so erachte ich diese als "gespielt", denn dumm ist Marvin sicherlich nicht - nur verachtenswert skrupellos bei der Wahl der Mittel, zur Mehrung seines Youtube Fames (und der Erhöhung seiner Gewinnbeteiligung).
    • Lobo schrieb:

      Ich muss sagen, dass ich da bisher keine Richtigstellung (oder Anzeichen von Reue) seinerseits bemerkt habe und das Alter lasse ich in diesem, wie auch kaum einem anderen Fall, gelten, da seine Begleiterschaft (zimi) ein höheres Alter aufweist. Dass das ganze Spiel tiefergängig ist, als ein "Knabenstreich" ergibt sich aus den Inhalten
      Er hat keine Reue oder Richtigstellung geäussert. Was natürlich fragwürdig ist. Denn ich denke die wäre in dem Fall nichtmal "gespielt". Vermutlich hängt es hier eher am Stolz.
      Ich habe es mir vor einigen Wochen mal zur Hausaufgabe gemacht einige Videos diverser Youtuber anzuschauen. Quasi entweder als Anregung oder Eigensensibilisierung was ich zukünftig tunlichst vermeiden sollte um nicht in deren Fahrwasser zu kommen.
      Darunter waren einige, neuere ItsMarvin-Videos. Da haben sich die Jungs mehrmals über sich selbst lustig gemacht mit Sätzen wie "Da hinten sind nur Leichen" oder "Da sind Leute explodiert...." oder "Wir müssen aufpassen, nicht dass uns hier wieder die Phantasie übermannt....". Offensichtlich machen sie sich selbst über damals lustig.
      Was aber, wie Du anführst, nicht die Machart des besagten Videos entschuldigt. Auch ich habe mich gefragt wie und warum man dazu kommt solche Pseudo-Dokus als Quelle zu nutzen (allein die Stimme der Frau hat mich zum Kotzen gebracht). Also grade dieser eine Film sticht sehr negativ heraus. Hier wollte man wirklich auf Teufel komm raus ein neues Level erreichen. ItsMarvin wehrt sich ja mit Händen und Füssen dass er Klickbaiting betreibt, aber gerade bei diesem Video ist es ziemlich eindeutig. Ansonsten ehrlich gesagt eher nicht. Dass ist eher das Metier von Fritz Meinecke, der öfters mal in Blutschrift diverse Sachen anpreist die im Film überhaupt nicht passieren.


      Die Sucht nach schnellem Fame kann man aber in jedem Fall stehen lassen. Leider funktioniert so ein erschreckend hoher Anteil der Millenials bzw auch einigen Leuten bis knapp unter 30. Wohlwollend könnte man sagen: Itsmarvin ist ein Opfer seiner Zeit.

      Man könnte mir und meinem Projekt ja auch Fame-Geilheit unterstellen und mit Sicherheit wäre da sogar was Wahres dran. Wie aber bei allen die Fotos mit gehobenerem Anspruch erstellen und publizieren. Wir suchen alle unsere Bühne. Ich versuche meine Werke aber anders zu verpacken und mit einer unterschwelligen Gesellschaftskritik eine nachhaltige Note zu verpassen. Da stecken Jahre Arbeit dahinter, auch wenn das die Youtuber bei sich auch behaupten.
      Vielleicht langweile ich damit aber die Millenials und die bezeichnen mich als pseudo-intellektuellen Wichtigtuer. Der Blickwinkel entscheidet.

      Wir Alten können nun entweder über die Jahre mehr und mehr verbittern und den Hut an den Nagel hängen oder lernen damit umzugehen. Ich versuche mich gerade. Aber die ersten Schritte sind schwer. Aktuell tangieren mich ItsMarvin & Co nicht. Die Lost Places in denen die rumstolpern sind nicht mein Garten. Das kann sich aber schnell ändern.
    • videodesaster schrieb:

      Die deutschen Youtuber machen sich "mobil".
      Fritz Meinecke und ItsMarvin basteln ja gerade an ihren "Tourkarren". ItsMarvin ist augenscheinlich schon fertig, auch wenn er sich nicht schlüssig ist mit welchem Blaulicht und wieviel Funkgeräten und Taschenlampen er jetzt rumfahren will. Hab da mal in so ne Episode reingeschaut. Es hat einen gewissen Unterhaltungswert, wenn auch in der Form dass ich es lustig finde welcher Käse einem ItsMarvin wichtig ist.
      Ich kannte das noch nicht, danke für den Hinweis.

      Das Ding ist der Burner mit den Randale Leuchten :totlachen:

      Erinnert etwas an Ecto 1 von den Ghostbusters :thumbsup2:
      Gruss Andreas
    • Lobo schrieb:

      Darf nicht... kommentieren.... muss... gelassen bleiben... Blutdruck....

      Spaß beiseite - Urbex ist durch und diese Dokufilmreihe hat dabei noch wirklich den Anteil daran, den man problemlos ignorieren könnte. Seien es Gestalten wie unser randalierender ItsMarvin und seine "Crew", ein Vincent Michel mit Sebastian Ernest (man achte darauf, wie schnell ihre "Entdeckungen" die Runde machen) und ihrem DailyFail Fake ("die Autos wurden vor den Nazis in dieser Höhle versteckt!" - "Aber das eine Modell ist doch erst 55 gebaut worden?" - "ZEITREISENAZIS!!!!"), der gute FlickrBatram, der überall seine Finger dranpatscht und auch mal Feuerlöscher entleert (wenn er schon nichts anderes leer bekommt...), oder die Helden von rottenplaces.de, oder dem verkappten Künstler der "UrbExpo", der sich mindestens 20m zu groß einschätzt.

      Es ist aber auch jeder, der auf seiner Karre "LOST PLAYZÄZ" stehen hat, oder mit Tarnfleck in ein belgisches "Maison", mitten im Dorf, einsteigt.

      Urbex ist durch und eine Doku, auch wenn man sie mit einer bestehenden Gewinnabsicht vermarktet, ist noch das kleinste Übel.

      Einfach nicht aufregen Trallala - ich versuche es mir auch zu verkneifen und sehe es ansonsten in etwa so wie du, nur bringt es nichts. Die Generation Youtube halten auch wir nicht davon ab, überall Böller in Briefkästen zu schmeissen.
      Unabhängig von dem Harzfilm find ich es interessant, dass viele die selben "Urbexfeindbilder" (mich eingeschlossen) haben. Die von dir genannten sind echt das allerletzte, wobei einer noch fehlt: AdventureBuddy
      Nimm nichts mit, außer Fotos.
      Lasse nichts zurück, außer Fußspuren.

      urbex-wetterau.jimdo.com
      facebook.com/UrbexWetterau
    • videodesaster schrieb:

      Darunter waren einige, neuere ItsMarvin-Videos. Da haben sich die Jungs mehrmals über sich selbst lustig gemacht mit Sätzen wie "Da hinten sind nur Leichen" oder "Da sind Leute explodiert...." oder "Wir müssen aufpassen, nicht dass uns hier wieder die Phantasie übermannt....". Offensichtlich machen sie sich selbst über damals lustig.
      Aber sogar dabei muss man sich nun offensichtlich immer weiter selbst übertrumpfen und nochmals einen draufsetzen, wie u. a. das derzeit neueste Werk der Crew zeigt. Da ist nichts zu peinlich für die Aufmerksamkeit...




      Urbex Wetterau schrieb:

      Unabhängig von dem Harzfilm find ich es interessant, dass viele die selben "Urbexfeindbilder" (mich eingeschlossen) haben. Die von dir genannten sind echt das allerletzte, wobei einer noch fehlt: AdventureBuddy
      Den Ausdruck Feindbilder finde ich dann doch etwas hart. Selbst, falls diese Experten es mittelfristig schaffen sollten, das Hobby weitestgehend zu ruinieren, wäre dadurch nicht mein Lebensinhalt verloren :D Aber ja, die Namen wie ItsMarvin, Adventure Buddy, PJ Adventure, Meinecke, SurvivalMattin etc. fallen immer recht schnell, wenn man diese Thematik mit eigenen Bekannten diskutiert. Die featuren sich auch regelmäßig gegenseitig in ihren Videos.
    • Niederrheiner schrieb:

      Aber sogar dabei muss man sich nun offensichtlich immer weiter selbst übertrumpfen und nochmals einen draufsetzen, wie u. a. das derzeit neueste Werk der Crew zeigt. Da ist nichts zu peinlich für die Aufmerksamkeit...
      Puh. Wow. Das war das erste Mal, dass das Video das dämliche Thumbnail und dessen Versprechungen nochmals übertroffen hat. Normalerweise ist es doch eher anders herum.