Rakotzbrücke und Bastei

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rakotzbrücke und Bastei

    Hallo zusammen,

    Ende des Monats starte ich mit meinen Kumpels zur jährlichen Fotosafari in den Osten. Nachdem wir mehrere Jahre Berlin und Brandenburg beackert haben, fahren wir diesmal nach Sachsen und Thüringen.

    Und wenn wir schonmal da sind, möchten wir auch die Rakotzbrücke und die Bastei besuchen.

    Hat jemand, der dort bereits Fotos gemacht hat, paar Tipps zum besten Parkplatz / Wanderweg und zu den besten Standorten für schöne Bilder?

    - wo am besten parken?
    - welchem Weg folgen?
    - wieviel Zeit einplanen?

    Und was euch noch so einfällt ;)

    Besten Dank im Voraus!
    "Wer in jungen Jahren nicht links ist, der hat kein Herz. Wer es mit 40 Jahren immer noch ist, hat kein Hirn."

    "Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition."
  • Meines Wissens wird die Rakotzbrücke momentan restauriert, aber kann inzwischen auch schon abgeschlossen sein. Auf Maps sieht man den Parkplatz.

    Für die Bastei selbst musst du nicht viel Zeit einberechnen. Lediglich sehr früh dort sein, teilweise ist da an dem klassischen Fotostandpunkt richtig viel los. Parken kann man in unmittelbarer Nähe. Da lohnt es sich auch mal von den Tourimassen weg in den Wald zu gehen. Da hat man auch schöne Sicht auf die Bastei und ist relativ alleine.
    Je nach Ziel muss man aber auch längere Gehstrecken einberechnen, ist ja Nationalparkgebiet. Die Schrammsteine sind ein schöner Spot und der Lilienstein. Auch die tschechische Seite hat einiges zu bieten. Kauf dir am besten eine Karte von dem Gebiet, teilweise sind die Wege schlecht ausgeschildert und enden eventuell einach so. Und nimm viel zu trinken , bzw. Proviant mit, unterwegs gibts da teilweise wenig Möglichkeiten einzukehren.
  • Basteibrücke würde ich atm in Ruhe lassen. Nachdem sie als Motiv auf Instagram wahnsinnig gehyped wurde, war sie vor 1,5 Jahren kurz vorm Zusammenbrechen. Das sächsische Denkmalamt hat dann dort alles abgesperrt und ist relativ radikal gegen Fotografen vorgegangen. Wie der aktuelle Stand ist, bekommt man nicht raus - aber ich denke man muss es nicht provozieren.
  • @schräglage - Basteibrücke kurz vorm Einsturz? Oder meinst du die Rakotzbrücke? Bei letzterer kann ich das nachvollziehen. Oder bin ich hier derjenige der grad was verwechselt?
    "Wer in jungen Jahren nicht links ist, der hat kein Herz. Wer es mit 40 Jahren immer noch ist, hat kein Hirn."

    "Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition."
  • Hrrrgnn, es ist doch zum Rakotzen :ach: Da komm ich endlich mal in die Gegend, und dann sowas... aber danke für die Info.

    @RickSavage welche Aussichtspunkte würdest du am ehesten empfehlen um die Basteibrücke zu fotografieren? Mir ist klar, dass es mit Sonnenuntergang schwierig werden dürfte, weil wir um die Sommersonnenwende da sind. Aber welcher Blickwinkel dürfte mit Dämmerung am besten aussehen?
    "Wer in jungen Jahren nicht links ist, der hat kein Herz. Wer es mit 40 Jahren immer noch ist, hat kein Hirn."

    "Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition."
  • SilentHunter_71 schrieb:

    welche Aussichtspunkte würdest du am ehesten empfehlen um die Basteibrücke zu fotografieren?
    Hol dir mal die App "Sun Surveyor". Dort kannst du genau sehen wo die Sonne verläuft und wo du dich hinstellen musst. Wobei du an der Sonnenwende keinen guten Sonnenstand hast um die aufs Bild zu bekommen. Ich persönlich finde es morgens bei Inversionswetterlage vom Ferdinandstein am besten. Ansonsten ist der Malerwinkel ganz nett und da läufst du eh daran vorbei. Der klassische Standpunkt ist ausgeschrieben ab dem Hotel.
  • SilentHunter_71 schrieb:

    Ende des Monats starte ich mit meinen Kumpels zur jährlichen Fotosafari in den Osten. Nachdem wir mehrere Jahre Berlin und Brandenburg beackert haben, fahren wir diesmal nach Sachsen und Thüringen.

    Und wenn wir schonmal da sind, möchten wir auch die Rakotzbrücke und die Bastei besuchen.
    wenn ihr die Bastei macht, gebt euch einen Abstecher auf die Festung Königstein wenn ihr dort noch nicht wart, ist absolut sehenswert und hat schicke Motive, ich war begeistert und ist im Grunde nur nen "Steinwurf" von der Bastei entfernt :)
    Zeitbedarf 2-3 Stunden ;)
    Immer ein Licht zur Hand, wenn die Finsternis am größten ist ........

    www.michler-web.de // www.militaerbauten.de

    Für neue Mitglieder, bitte lesen und nicht nur "überfliegen" :) Forenregeln allgemein mit bestem Dank, das Forenteam ;)
  • SilentHunter_71 schrieb:

    Hat jemand, der dort bereits Fotos gemacht hat, paar Tipps zum besten Parkplatz / Wanderweg und zu den besten Standorten für schöne Bilder?
    Bei der Basteibrücke gibt es nichts weiter zu beachten. Die besten Fotos entstehen meines Erachtens in den frühen Morgenstunden, wenn Nebel von unten aufsteigt und die aufgehende Sonne ihre ersten goldenen Strahlen auf die Brücke wirft. Oft habe ich dann fröstelnd im nahen Wald gesessen und nur gewartet... Das Motiv ist meines Erachtens sehr romantisch - besonders in den Abendstunden bei blauem Himmel... Du wirst die ideale Position schnell entdecken, es gibt derer viele. Ich bin mehrmals im Jahr und gerne dort und kann dann in Erinnerungen schwelgen...
    Zeitaufwand... Sehr schwierige Frage... Dort habe ich insgesamt weit mehr als 100 Stunden an verschiedenen Tagen zugebracht, "meine" Wunsch-Konstellation jedoch nicht gefunden, irgendwas hat mich immer gestört. Du wirst in der Sächsischen Schweiz an unzähligen Stellen fündig, eine Reisewoche ist für alle die Sehenswürdigkeiten bestimmt nicht ausreichend.
    Vielleicht nimmst Du Dir den "Ziegenrücken" - eine Straße von Rathmannsdorf bei Bad Schandau Richtung Hohnstein einmal vor - von dort hast Du einen fantastischen Blick zu fast allen Erhebungen und bei der jeweiligen Lichtstimmung kommen wahnsinnig tolle Eindrücke rüber.
    Apropos Hohnstein: Dieser Ort ist nicht so wahnsinnig überlaufen, bietet jedoch auch vielfältigste Motive.

    Bei Bedarf kann ich Dir auch eine preiswerte Unterkunft wie das "Hotel Sächsisches Haus" in Berggießhübel oder den sehr empfehlenswerten "Gasthof Hillig" (Markt 13, 01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel, Tel. 035023 62257 mit hervorragend ausgestatteten Zimmern und erstaunlich guter eigener Küche in der Region nennen... Gastronomie gibt´s genug, so zum Beispiel das "Gasthaus Porschdorfer Einkehr" genau am besagten "Ziegenrücken" in Porschdorf auf der rechten Seite aus Richtung Bad Schandau liegend...
    Dateien
    Geradlinig ist, wer seine Gedanken äussert und diese auch umsetzt.