Lost Place Deutschlandfunk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ich weiß nicht, ich bin bei solchen Berichten immer hin- und hergerissen. Dem Normalsterblichen wird es auch weiterhin kein Verständnis für unser Hobby beibringen.
      Eher lockt es jetzt noch mehr Sensationsgeile auf den Plan. Zyankalikapseln und Pornosammlung sind natürlich schon Aufreißer, die man unbedingt jetzt selbst suchen muss.
      Aber der Autor muss natürlich auch ein paar Highlights in seinen Artikel reinpacken, sonst liest den ja niemand. :D
    • Ich bin generell gegen die Veröffentlichung unseres Hobbys in den Medien und ich mag - ehrlich gesagt - auch nicht die Urbexer, die unser Hobby zum Abschuss freigeben. Anfangs hab ich mich noch aufgeregt, jetzt hab ich nur noch ein müdes Schulterzucken. Mittlerweile macht ja auch jeder Musiker seine Videos in LP´s.
      Einzelkämpfer
    • Ich hatte bisher unzählige Anfragen, von Studenten, Radio, Fernsehen, Printmedien was zum Thema zu sagen und sogar Interwiews in Lost Places usw. zu geben. Bisher habe ich immer dankend abgelehnt.

      Beispiele:


      Mein Name ist N.M.und arbeite zur Zeit an einem Audio-Beitrag für das Deutschlandradio Kultur indem es genau um Menschen wie Sie gehen soll - um Urban Explorer. Motivation, Reiz und die Schönheit verlassener Gebäude zu entdecken, das ist es was ich herausfinden möchte.

      Nun kämen Sie ins Spiel: Wäre es möglich sich zu einem kurzen Interview zu treffen oder gar in ein verlassenes Gebäude zu gehen? Natürlich ist es möglich Sie und das Gebäude anonym zu behalten, denn mir geht es nur um das Erlebnis „Urban Exploring“. Wären Sie prinzipiell interessiert daran?

      Ich würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen.

      noch eins:


      Sehr geehrte Urban Explorers,
      mein Name ist C. Ich bin Video-Reporterin bei BILD.de. Ich bin auf eure Webseite gestoßen, weil ich mich nicht nur beruflich, sondern auch privat sehr für Urban Exploration interessiere und sogar selbst fotografiere.
      Meine heutige Anfrage hat jedoch einen beruflichen Hintergrund. Ich möchte gerne, für eine Video-Reportage einen Urban Explorer begleiten. Von der Vorbereitung (Locationsuche via Google Earth, über Equipment zusammenstellen, Rucksack packen, etc.) bis zur Begleitung des Fotografen/in am Lost Place (Natürlich wird der Drehort anonym gehalten). Dazwischen immer kurze Interviews mit dem Protagonisten.
      Das ganze plane ich vorerst für BILD.de. Der Fokus liegt auf Video (Durchschnittslänge: 3 bis 5 Minuten), ein Artikel schreibe ich aber ebenfalls. Ich werde das Thema auch der Zeitung anbieten.

      Ich würde mich freuen, wenn meine Anfrage euer Interesse geweckt hat und bin sehr gespannt auf euer Feedback.