Landschaftspark Duisburg Nord (NRW)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Da war einiges los, hat mich für einen Silvesterabend ehrlich gesagt gewundert. Wir haben uns da mit zwei Urbexer- Paaren aus Berlin getroffen, das ist dann ja sowieso immer noch mal was Anderes. . . .

      Da der Ort öffentlich ist, normalerweise ja auch die Gastro dort geöffnet ist und mit Blick auf die ganzen Leute die wir dort gesehen haben denke ich schon das Du da relativ sicher bist
    • Neu

      aber ich muss ja echt mal sagen, das ist nicht nur hier so... traurig, das man in der heutigen Zeit ( verstärkt ) an sowas denken muss :( Das schränkt mich persönlich in der Ausübung meines Hobbys schon ein, besonders bei Nachtaufnahmen, die ich eigentlich sehr gerne mache.
      ---------------------------------------------------------------------and then she disappears ------------------------------------------------------------------------------
    • Neu

      xooxi schrieb:

      aber ich muss ja echt mal sagen, das ist nicht nur hier so... traurig, das man in der heutigen Zeit ( verstärkt ) an sowas denken muss :( Das schränkt mich persönlich in der Ausübung meines Hobbys schon ein, besonders bei Nachtaufnahmen, die ich eigentlich sehr gerne mache.
      War das nicht schon immer so? Ist halt nur in der jetzigen Zeit eher ein öffentliches Thema geworden. Einfach nicht alleine Raus gehen. Ich kann aber die Angst verstehen.
      Ich persönlich denk da garnit drüber nach. Einfach machen. Und wenn man sich dann doch unwohl fühlt einfach sein lassen.
      Hab einfach immer jemanden dabei auf den man sich verlassen kann.
    • Neu

      U-verlagert schrieb:

      Moin
      Also man sollte es schon vermeiden Abends im LAPADU alleine rumzulaufen.Ich bin von Berufs wegen dort öfters tagsüber mal unterwegs selbst da laufen dann sehr komische Gestalten dort rum .
      Abends sollte man wirklich nicht alleine dort herum laufen. Aber tagsüber laufen überall komische Gestalten herum. Am Bahnhof, im Bus, in der Stadt und natürlich erst recht beim Urbexen.

      dann kann man eigentlich generell Zuhause bleiben. Ich fahre öfters mal in der Woche tagsüber alleine in den LaPaDu. ich finde es eigentlich angenehm und entspannend dort herumzulaufen und zu fotografieren. Ausserdem habe ich meistens mein Stativ als "schlagendes Argument dabei.
      :lamp: Der Augenblick ist Ewigkeit ........

      flickr.com/photos/loerkebemg55/albums
    • Neu

      Schlagende Argumente sind immer beruhigend, aber als Opfer ist man in der Regel derjenige, der erst den zweiten Schlag ausführen kann - funktioniert dann in der Regel meistens nicht mehr. Man sollte sich immer so bewegen / verhalten, dass man erst gar nicht in die Situation kommt, oder einen zur Absicherung dabei hat. Umfeld immer im Auge behalten, komische Vögel durchaus auch mal anstarren und telefonierend beobachten und ansonsten friedlich, aber uninteressant wirken.

      Vorallem aber auch immer darüber nachdenken: Möchte ich jetzt wirklich mit meiner >3000 Euro Kameraausrüstung alleine umherziehen, in einem weitläufigen, dunklen Gebiet, mitten in einer nicht so gerade prächtigen Großstadt?

      In Aachen ist auch schon ein bekannter Partyfotograf überfallen worden, nachdem er seine Schicht beendete. An mir selber sind auch schon 14-16 Jährige gröhlend vorbeigerannt, als ich auf dem Weg zur lokalen Partymeile war - hab mir nichts dabei gedacht und schwupps, flog knappe 5 cm an meinem Schädel eine Bierflasche vorbei und zerschellte auf dem Kopfsteinpflaster des Ponttors. Habe ich denen was getan? Nö. War ich schmächtiger/kleiner/ein Opfer? Ich denke eher nicht. Ich war nur zur falschen Zeit am falschen Ort, aber Gott sei Dank 5 cm weit genug entfernt. Die sind nur lachend weitergerannt. Hätte ein echt beschissener Abend werden können.
    • Neu

      Ein bisschen Vorsicht schadet sicher nie, aber man sollte sich auch nicht dazu verleiten lassen, an jeder Ecke eine Bedrohung zu wittern. Passieren kann einem grundsätzlich immer etwas, zumindest in der Theorie. Praktisch passiert dann letztendlich weitaus weniger als allgemein angenommen wird.

      Ja, es wurden auch im und am Landschaftspark schon Leute überfallen. Aber es wurden auch schon Leute in verlassenen Objekten überfallen und da scheint die Sorge ja nicht ganz so groß zu sein. Wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort ist, ein gutes Beispiel dafür ist auch die von meinem Vorredner geschilderte Situation, hat man vermutlich einfach Pech gehabt. Natürlich kann man diesen Gefahren vorbeugen, indem man überhaupt nicht mehr vor die Tür geht. Sicher ist man aber selbst in den eigenen vier Wänden nicht zu 100 Prozent. Man kann an praktisch jedem Ort der Welt zum Opfer einer Gewalttat werden.

      In den letzten Jahren war ich eher selten im Landschaftspark in Duisburg, obwohl ich häufig in der unmittelbaren Nähe bin. Als ich den Ort vor 15 oder 16 Jahren zufällig beim nächtlichen Herumfahren mit dem Auto entdeckt habe, war ich davon ziemlich begeistert. Ich bin damals dann auch häufiger hingefahren, vor allem natürlich abends und nachts, und ich hatte dabei nur sehr selten ein unsicheres Gefühl. Es mag sein, dass sich mittlerweile vermehrt unangenehme Leute im Landschaftspark herumtreiben, meine Erfahrungen mit diesem Ort sind allerdings andere.