Schloss Lichtenstein (Baden-Württemberg)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schloss Lichtenstein (Baden-Württemberg)

      Das Schloss Lichtenstein wird meiner Meinung nach zurecht als "das Märchenschloss Baden-Württembergs" bezeichnet.
      Doch an dem Platz, wo das Schloss heute zu finden ist, steht es erst seit 1390.
      Nur wenige 100 m weiter findet man im Wald die Überreste der Alt-Lichtenstein. 1381 wurde die alte Burg im Schwäbisches Städtekrieg zerstört.

      Als ich das erste Mal das Schloss Lichtenstein besucht habe, wusste ich gar nichts von der Ruine - erst beim 2. Besuch hab ich bei der Führung erfahren, dass sich in der Nähe, die alten Mauern befinden. ;)

      Also wenn ihr euch einmal das Schloss anschaut, dann guckt noch auch noch zu der Ruine.
      Ich finde es dort sehr schön ruhig und der Ausblick ist auch sehenswert. :)
      Dateien
      • Schloss.JPG

        (380,4 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ruine01.JPG

        (273,92 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ruine02.JPG

        (390,45 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ruine03.JPG

        (345,11 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ruine04.JPG

        (484,41 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ruine05.JPG

        (353,3 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ruine06.JPG

        (375,18 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • RuineAussicht01.JPG

        (271,4 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • RuineAussicht02.JPG

        (318,53 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • RuineAussicht03.JPG

        (177,92 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schloss Lichtenstein (BW)

      Dieses beschauliche Örtlein ist Teil eines Romans und es wurde sogar der Film "Dornröschen" gedreht.

      Der Eintritt sind 7 Euro für die Schloßführung, wer nur in den Innenhof möchte ist mit 2 Euro pro Nase dabei :)

      Bei der Schlossführung darf man leider keine Bilder machen, es gibt aber ein bisl Waffen, Rüstungen, Bilder und Malereien zu sehen.

      Allein wegen dem Schlösschen lohnt sich ein Besuch wohl kaum, wir sind anschließend noch in die Nebelhöhle (Gesamtlänge ist 813 Meter, wovon 450 Meter für Besucher erschlossen sind)
      gewandert (liegt 5 km entfernt) und ist eine sogenannte "Schauhöhle". <--- Fand ich ganz interessant ;)
      Alternativ kann auch der Bärenhöhle ein Besuch abgestattet werden um den Tag noch voll zu bekommen.

      PS: Direkt neben dem Schlössle gibt es noch das alte Forsthaus, dieses lädt zum Essen und Verweilen ein.

      weitere Infos:

      Schloss (Wikipedia)
      Dateien
      • DSC_55307.jpg

        (1,76 MB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_55324.jpg

        (1,3 MB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_55327.jpg

        (1,84 MB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_55328.jpg

        (1,5 MB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_55329.jpg

        (1,23 MB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_55673.jpg

        (1,19 MB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_55385.jpg

        (1,43 MB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_55414.jpg

        (919,12 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_55373.jpg

        (1,24 MB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Weitere Bilder Lost places

      Folge mir auf Google+ // Mein Fotoblog // Facebook

      --> runterskalierte Panoramas können auf Flickr in voller Größe angeschaut werden <--
    • Eine sehr malerisch gelegene Anlage und in einem hervorragendem Zustand. Irgendwie begeistern mich solche alten Wehranlagen immer wieder.
      Der Turm ist doch sicher erst später angebaut worden - oder?

      Bei der Suche nach einer Antwort auf meine Frage bin ich auch auf deren Webseite mit ausführlichen Informationen zum Objekt gestossen: schloss-lichtenstein.de/de/
      Geradlinig ist, wer seine Gedanken äussert und diese auch umsetzt.
    • Das komplette Schloss dort ist aus dem 19. Jahrhundert, da stand davor ein Jagdhaus, das auf dem Platz einer abgegangenen Burg errichtet worden war. Also Historismus pur, die Wehranlagen sind daher nur das, was man sich um 1850 oder so unter "Ritterburg" vorgestellt hat.
      Ein Besuch lohnt sich aber trotzdem, auch in Verbindung mit der nahen Nebelhöhle. Auch als Nicht-Württemberger, für die jene Orte laut Hauff eine besondere geschichtliche Bedeutung haben :lesen:

      Wer echte, imposante historische Wehranlagen sehen will muss auch nur wenige km weiter fahren, der Hohenneuffen (bei Erkenbrechtsweiler) und der Hohenurrach (bei Bad Urach) sind noch recht gut erhaltene Festungsanlagen in dieser Gegend.