Katakomben in Paris

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Katakomben in Paris

    Hallo zusammen,

    für eine etwas langfristige Tourplanung sucht "jemand" noch Informationen zu den Katakomben in Paris.
    Hat da jemand einschlägige Kontakte oder kennt jemanden, der auch in dem nicht touristisch erschlossenen Teil gewesen ist?

    Ja, die Regularien dazu sind bekannt und wie immer würde ich in sowas mit Verbotsschildern natürlich niemals reingehen.
    Karte ist vorhanden, auf der sind auch diverse Zugänge verzeichnet - soweit so schön. Welche davon aktuell noch offen sind, welcher davon ein GUllideckel ist und konkret *welcher* Deckel dann wenn man vor einem Gebäude steht .. das wäre mit fachkundiger Auskunft im Vorfeld bzw. vor Ort alles wesentlich besser planbar.

    Und um das noch abzuklopfen:
    Es soll einen Zugang geben von einer stillgelegten Metrolinie aus durch einen Durchbruch in der Tunnelwand in das System. Nicht allzuweit weg vom offiziellen Museumsteil. Kllingelt da bei jemandem die Erinnerungsglocke?
  • Kann nur sehr spärlich berichten, daß ich vor 5 Jahren den Eingang an der oberirdischen Bahn / Metrolinie genommen hab. SIe liegt tief eingeschnitten unterhalb des Straßenniveaus aber ist nicht überdacht. Der Eingang war, wenn ich mich richtig erinnere in der Wand unter einer Brücke, aber Tunnel würd ich das nicht nennen. Ich weiß aber auch, daß ich mich auch mit Karte spätestens nach 5x Abbiegen hoffnungslos verirrt hätte. Wir hatten einen Guide, der die Katas seit den 80ern erkundet, ohne jemanden, der sich auskennt, wär ich da nicht rein.
    Leider hab ich den Kontakt nicht mehr, der ging mit meinem alten FB Account flöten.

    insofern läutet die Erinnerungsglocke nur gaaaaaaaaaaaanz zart...
  • Von unserer Gruppe waren erst einige im Frühjahr da drin. Vorsicht vor Leuten die sich als Guide ausgeben die ihr nicht kennt !!
    Es gab sich einer als "Katakomben Guide" aus und führte eine Gruppe hinein. Als die eine Weile unterwegs, schnappte er sich
    Kameras, flüchtete und lies die einfach zurück.
    Nach gut 4 Stunden umher irren trafen die glücklicherweise auf eine andere Gruppe die sie dann raus führte. Jetzt sucht man den Typen im
    Netz...es existieren Bilder von dem Spakken. Es gibt da unten abschnitte in denen die oberirdischen Straßennamen angeschlagen
    sind...mit einem Stadtplan kommt man da gut zurecht. Nutzt aber nichts, wenn man die Ein / Ausstiege nicht kennt. Verläuft man sich
    da drin wird es spaßig...die Größe, aneinander gereiht beträgt gut 300 km.
    Am bekanntesten ist bei den Schleichern "The Castle" mit seinem Knochen Thron. Was nicht unerwähnt und auch nicht ungefährlich...
    Drogen Süchtige, Obdachlose...da treiben sich neben der Party Gesellschaft die da unten Tecno Partys feiern, allerhand finstere
    Gestalten rum.

    Es verwundert einen schon, dass in einem US Spielfilm der Orig. Zugang gezeigt wird :whistling:

    Liebe Grüße
    Andreas